Raumplannung Buchrain

In Bearbeitung

Standort

Die Flusswelle Luzern soll in der Zone im Bereich der Reussbrücke K65 Buchrain – Inwil im linken Vorland, Teil der politische Gemeinde Buchrain im Rontal, gebaut werden. Das Areal ist knapp 10km vom Stadtzentrum Luzern entfernt und über den unmittelbaren Autobahnanschluss Buchrain an die A3 angebunden. Das erweiterte Einzugsgebiet erstreckt sich über den Standort an der Autobahn nach Zug, Zürich, Olten, Stans und Uri.

Abbildung 1: Standort Flusswelle Luzern (dunkelblau) bei der Autobahnausfahrt Buchrain, sowie dessen unmittelbare Umgebung.

An das Areal grenzen Autobahn, Kantonsstrasse sowie die Reuss an. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich keine Anwohner.

Besitzverhältnisse und Gebietsmanagement.

Alleineigentümer des Areals (Parzelle 949) ist der Staat Luzern. Das Areal ist als Landwirtschaftszone im Grundbuch eingetragen und wird momentan landwirtschaftlich bewirtschaftet. Eigentümer der Reuss (Parzelle 118) ist ebenfalls der Staat Luzern.

Die Gemeinde Buchrain ist Mitglied des Gemeindeverbandes LuzernPlus, welcher als Regionaler Entwicklungsträger (RET) auftritt. Der Entwicklungsträger initiiert und unterstützt die regionalen Kooperationsprojekte zwischen Gemeinden und Privaten. Die Bereitschaft der Bevölkerung, sich an den öffentlichen Belangen der Region zu beteiligen, wird durch LuzernPlus gefördert und genutzt.

Raumplanung der Anlage

Ein Teil der heutigen Landwirtschaftszone wird als Sportplatz und zur Naherholung um genutzt. Auf der Wiesenfläche wird als Kompensation zur Sportanlage eine Magerwiese realisiert. Die Sportanlage beinhaltet:

  • Wellenmodul und Fischtreppe
  • Neuangelegtes Wegsystem und Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung
  • Aufenthaltsbereich (mit Grillstelle, sanitären Anlagen und Abfallentsorgungssystem)

 

Abbildung 2: Mögliche Raumplanungsvariante der Sportanlage.

Wellenmodul und Fischtreppe

Das Wellenmodul ist so geplant, dass es als Element unterschiedlich in die Raumplanung eingebunden werden kann. Die Abbildung 2 zeigt dabei eine Möglichkeit auf. Die Flusswelle stellt keine Mortalitätsgefahr oder Barriere für Fische flussabwärts dar. Es wird neben dem Wellenmodul eine Fischtreppe gebaut um die Fischgängigkeit aller Fischarten flussaufwärts zu gewährleisten. Im Gegensatz zum Wellenmodul, führt die Fischtreppe ganzjährig Wasser.

Wegsystem und Parkplätze

Das Gelände soll zum Trainieren, Spazieren oder Grillieren gut zugänglich sein. Das Wegsystem wird Sportler, Zuschauer, Touristen und Erholungssuchende zur Welle bringen. Wege sollen direkt an der Anlage vorbeiführen, es entsteht keine Einschränkung des bestehenden Wegsystems. Es müssen zusätzliche Parkmöglichkeiten geschaffen werden. Diese sind nicht direkt auf dem Areal, sondern in unmittelbarer Nähe geplant.

Im Zuge des Anlagebaus könnte die Ausboot- und Einstiegsstellen für Paddelboote in der Reuss verbessert werden. Damit kann das bestehende Wehr der Papier Perlen AG gefahrenfrei umgangen werden.

Aufenthaltsbereich

Der Aufenthaltsbereich beinhaltet eine öffentliche Grillstelle, sanitäre Anlagen und Abfallcontainer. Er soll Sportlern sowie Zuschauer als Erholungszone dienen. Denkbar ist, dass auf der Anlage Bademöglichkeiten entstehen.